Kaltstartphänomen

Zur Technik des Octavia II
Antworten
Klausschautraus
Beiträge: 8
Registriert: 13. August 2016 13:16
Modell: 1Z
Bauart: Combi
Baujahr: 2010
Modelljahr: 2010
Motor: 1,6, Diesel. 77kW
Kilometerstand: 145000

Kaltstartphänomen

Beitrag von Klausschautraus » 15. Februar 2021 15:49

Mit meinem Octavia 1,6 TDI Bj.2010 MKB:AMB, der nur draußen steht, habe ich seit Jahren ein ungelöstes Phänomen:

Immer wenn die Temperaturen unter ca. -10 C° fallen, zickt er morgens beim Anspringen rum: Er will zwar direkt anspringen, ruckelt dann aber wie wild und geht dann ruckelnd wieder aus. Das Phänomen ist: Nach ca. 15-20 solcher kurzen Startversuchen springt er dann schlagartig an, dreht absolut rund(!) und ruckefrei(!) kurz ca.1300 UpM, geht dann auf 1000 UpM zurück und tut so, als wenn nicts gewesen wäre! Er macht dann auch in der Folge keinerlei Mucken mehr und läuft dann ohne Probleme, springt den ganzen Tag auch wieder gut an! Das macht er eigentlich zuverlässig so, man muss nur geduldig sein und starten, starten, starten bis er irgendwann anbleibt... nur gut dass es nicht mehr oft so kalt wird. Eigentlich ist es nur lästig (wenn man es weiß!), aber abstellen würde ich das Problem aber schon gerne einmal. Der Fehlerspeicher gibt leider nichts her und in den verschieden Foren geht's dann irgendwann in den Beiträgen mit dem abs. identischem, sogar schon gefilmten Problem einfach nicht mehr weiter... :-((

Hat das schon jemand rausgefunden, woran das liegt? Über Lötstellen im Kombiinstrument in Verbindung mit Wegfahrsperre bin ich schon öfters gestolpert, habe deswegen auch schon mal eine Stunde vorher einen Wärmelüfter ins Auto gestellt, um das Kombiinstrument aufzuwärem: Dann aber trotzdem gleiches Phänomen, das kann es also nicht sein. Es muss irgendwo draußen im Motorraum liegen, da es definitiv mit der niedrigen Außentemperatur zusammenhängt.
Würde mich sehr freuen, wenn hierzu noch jemand eine technisch erklärbare Idee hat. Also bitte keine "porösen Schläuche" oder Winterdiesel etc. vermuten... ein kaputter Schlauch ist und bleibt kaputt und kann nicht erst bei Temperaturen unter -10C° nach dem 15. Startversuch dann plötzlich dicht sein und dicht bleiben...

Das Fahrzeug ist fast täglich in Benutzung und läuft ansonsten einwandfrei.

Vielen Dank vorab!

Benutzeravatar
Michal
Beiträge: 1127
Registriert: 1. September 2002 13:53
Modell: 5E
Bauart: Limo
Baujahr: 2013
Modelljahr: 2013
Motor: 1.6 TDI GreenTec
Kilometerstand: 96000
Spritmonitor-ID: 0

Re: Kaltstartphänomen

Beitrag von Michal » 15. Februar 2021 21:58

Hast Du schon mal die Glühkerzen getauscht?
Und wie alt ist die Batterie?
Letzte Frage nicht wegen der Anlasserdrehzahl, sondern der Stromstärke zum Vorglühen.

Ich habe seit Jahren im Winter (erst ab etwa 5 Grad) ein ähnliches Problem, allerdings springt mein 1.6TDI stets problemlos an und dreht im (erhöhten) Standgas selbst bei -20 Grad völlig rund.
Lediglich beim ersten Gasgeben "humpelt" er sich die Drehzahl dann hoch. Nach 2-3 Sekunden ist alles ok.

Nutzte ich die Standheizung, gibt es dieses Problem nicht.
Fehlerspeicher etc. völlig ohne Probleme. Glühkerzen getauscht und mehrfach geprüft. Batterie erneuert (nach 7 Jahren eh fällig).
Bisher ebenso keine Lösung ausser jährlicher Frühling... 8-)


Gruß Michal
Skoda Octavia III 1.6 TDI GreenTec (07/13) in black-magic-schwarz, Skoda Favorit 1.3 LX (04/94) in karibikgrün
Bild

Antworten

Zurück zu „Octavia II - Technik“